Vom Fussballer zum Radsportler

Sonntag in der 1 Mannschaft, ein Sieg, ein Kasten Bier und man war glücklich.

Ich wollte als Jugendlicher immer ein Moped,(eine Vespa) es blieb lange ein Traum. Dann bekam ich mein erstes Rennrad, glaube von Bianchi in gelber Farbe, geil.Ich war stolz und bin jedem Moped Fahrer davon geradelt.

Aber in unserem Dorf war der Fussball die Sportart Nr. 1.
So wurde ich Fussballer mit wenig Training, und viel Anerkennung von den Dorfbewohner. Sonntag in der 1. Mannschaft, ein Sieg, ein Kasten Bier und man war Glücklich.

Das Rennrad kam immer weniger zum Einsatz, bis es ganz im Schuppen verschwand. Im Fernsehen verfolgte ich die Tour de France mit Ulrich, Pantani und Armstrong. Mehr war nicht.
Jetzt nach meiner Aktiven Zeit und die Zeit als Fussball Coach beginnt meine Radsport Karriere!

Mein Team

Die ersten Schritte waren schwer. Wer nimmt einen mit? Meine erste Ausfahrt war ein Desaster. Im Windschatten rausgeflogen und durch den Hungerast gestorben! @CharlyAlbrecht le Präsidente hat mir dabei geholfen auf die Rad Beine wieder zu kommen. Ein neues Rad von Merida, Reacto genannt, gute Tipps viel Training.

Deutschland Tour

Im Winter dann auf der Rolle, virtuell auf Zwift.Jeden Sonntag mit den Jungs von den Alpentretern Radkilometer durch den Stromberg gebolzt.
Jetzt bin ich dem Radsport Verein Stuttgardia Stuttgart 1886 e.V. (ältester Stuttgarter Radsportverein) beigetreten und habe mir eine Radsportlizens beantragt. Die ersten Rennen stehen vor der Tür. Davon und meinen Erlebnissen dann beim nächsten Blog. LG. Euer COACH

Autor: Sebastian Holler

...ex fussballer wird zu Radsportler...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.